DAS JAHR 2016

Januar
Sternsinger 2016
Die Sternsinger überbrachten den kirchlichen Segen wie in jedem Jahre für jedes Haus, in dem sie die Initialen „20*C+M+B+16“  an die Eingangstür schrieben. In Zilshausen waren die Sternsinger in zwei Gruppen unterwegs.

Witterung
Am 14.01. fiel nachmittags Schnee, der aber nicht liegen blieb, da 2 0 Plus.

In der Nacht vom 22./23.01. Eisregen (Blitzeis). Auf den Fahrbahnen und Gehwegen herrschte eine extreme Glätte. In der Nacht vom 22./23.02. fiel der meiste Schnee bisher in diesem Winter.

Am 24.01.16 verbrannte die Feuerwehr, die am Vortage eingesammelten Weihnachtsbäume, auf dem St.-Martin-Platz. Jeder der einen Weihnachtsbaum abgegeben hatte, erhielt ein Freigetränk. Da die Aktion in diesem Jahr zum ersten mal stattfand, war die Beteiligung noch nicht sehr groß.

Für den 30.01. lud der Sportverein wieder zum Bunten Abend in das Bürgerhaus ein. Als Überraschungsgäste konnten die Dreigestirne aus Jackerath und Opherthen begrüßt werden. Aus diesen zwei Ortschaften kommen Vertreter schon über 20. Jahre auf das Sportfest. Die Veranstaltung wurde sehr gut angenommen und die Darbietungen gelungen.

Am 08.02. (Rosenmontag) wurde für unsere Region das Eintreffen des Orkantiefs „Ruzica“ vorhergesagt. Die Rosenmontagszüge in Mainz, Koblenz, Trier wurden abgesagt. Bei uns trat das Orkantief nur in abgeschwächter Form auf.

 

Februar
Der Gemeindetag fand in diesem Jahr erst am 26.02. statt. Der Grund hierfür war, die frühe Fastnacht und somit waren alle Termine belegt. Wie üblich bot die Gemeinde die Getränke zum Vorzugspreis 1,- € und1,50 € an. Das Essen wurde wieder von der Jagdgenossenschaft bezahlt. Der Herr Pastor Flöck weilte in Rom und die Jagdpächter waren ebenfalls verhindert, so dass als einziger Gast, Herr Verbandsbürgermeister Keimer anwesend war. Ortsbürgermeister Etges informierte wieder über die Tätigkeiten im abgelaufenen Jahr und über die vorgesehenen Maßnahmen in 2016. Hier ist vor allem der Ausbau der Hauptstraße (L 108) und der Umbau am Backes im Vordergrund. Er bedankte sich bei Allen, die im vergangenen Jahr in irgendeiner Form unentgeltlich für die Gemeinde tätig waren. Von der Gemeinde wurden im vergangenen Jahr u.a. die RWE-Aktion vor Ort, mit der Renovierung Backes, Bau der Aussichtsplattform an der Traumschleife (hierfür fielen ca. 250 freiwillige Arbeitsstunden an), durchgeführt. Der Windpark Zilshausen wurde in Betrieb genommen. Bei den Einnahmen für den Haushalt der Gemeinde, ist das schon spürbar. Das Jahr 2015 konnte mit einem Überschuss abgeschlossen werden und in 2016 ist ebenfalls mit einem Plus, trotz der geplanten Maßnahmen zu rechnen.

Anschließend richtete Herr Keimer ein paar Worte an die Versammlung. Er ging hauptsächlich auf die Schulsituation Lieg-Beltheim und das Flüchtlingsproblem ein. In Zilshausen sind zur Zeit keine Unterbringung von Flüchtlingen geplant. Die Verbandsgemeindeumlage für die Gemeinden wurde mit 32,5 % beibehalten.

 

„Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung.“

Am 13.03. fand die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz statt. Neben Rheinland-Pfalz wurde noch der Landtag in Baden-Württemberg und in Sachsen-Anhalt gewählt. Die bisherige Regierung zwischen SPD und Grüne haben zum weiter regieren kein Mehrheit mehr.

 

In Zilshausen waren 240 Personen wahlberechtigt. 178 Wähler nahmen an der Wahl teil, davon 49 Briefwähler. Von den Erststimmen (Personenstimmen) entfielen auf den SPD-Bewerber 58 Stimmen, CDU-Bewerber 85 Stimmen, Grüne 6, FDP 11 und Die Linke 1 Stimme. Von den Landesstimmen (Parteistimmen) entfielen auf die SPD 69, CDU 73, Grüne 3, FDP 15, Die Linke 1, Freie Wähler 1, Piraten 1, Alfa 1, AfD 13, Stimmen, 1 Stimme war ungültig. Die AfD trat erstmals an und wurde in alle 3 Landtagen gewählt. Sie vertritt eine rechte Politik, insbesondere gegen die Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten, die zu tausenden zu uns in die Bundesrepublik kamen.

„Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung.“

„Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung.“

 

Juni
Es wurde damit begonnen, das marode Kirchendach in der Pfarrkirche von Petershausen neu einzudecken.

 

Juli
Die Beteiligung an der Bornhofen-Wallfahrt war sehr gering, obwohl der Tag auf Samstag fiel. Von Zilshausen gingen nur 2 Wallfahrer bis Boppard zu Fuß. Ab Gondershausen kamen 4 Fußwallfahrer hinzu. An der Buswallfahrt nahmen ca. 30 Personen teil. Das Busunternehmen war in diesem Jahr zum ersten mal die Fa. Reuter aus Treis-Karden.

Zilshausen. Aus der Eifel, von der Mosel und vom Hunsrück trafen sich am 27. Juli in der Kapelle Zilshausen ca. 100 Frauen zu einer meditativen Abendwanderung.

Dazu hatte die kfd im -Dekanat Karden-Martental eingeladen.
Überwältigt von der großen Zahl der Teilnehmerinnen begrüßte die Dekanatsvorsitzende Maria Lappé, (Lieg) alle Frauen.
Die Vorbereitungsgruppe (Frauen aus Zilshausen und die geistliche Begleiterin der kfd im Dekanat Dietlinde Schmidt) führten anschließend in das Thema ein.
Der Titel der Wanderung „ Du führst mich hinaus ins Weite“ war aus dem Psalm 18 entnommen. Die Teilnehmerinnen erhielten eine Einführung zur Bedeutung der Psalmen im jüdisch-christlichen Kontext.
Startpunkt war die Kapelle in Zilshausen. Hier stand das „DU“ im Mittelpunkt der Betrachtung. Die Impulse machten deutlich, dass der Mensch nicht ohne Gegenüber leben kann.
Nach einer Besinnung brachen die Frauen zur nächsten Station auf, mit dem Auftrag sich eine ihnen noch nicht bekannte Frau als Partnerin zu suchen und sich mit ihr bekannt zu machen.
An der zweiten Station beschäftigten sich die Frauen mit dem Thema: „Führen und geführt werden“.

Den Weg zur dritten Station gingen die Frauen paarweise und führten einander, indem eine Frau die Augen geschlossen hielt und die andere führte. Die Rollen wurden nach einiger Zeit gewechselt und es schloss sich ein Austausch über die gemachten Erfahrungen an.
Impulse zum Thema: „Hinaus „ gab es an der dritten Station, der Schutzhütte in Zilshausen, Assoziative Worte zur Bedeutung von „hinaus“ wurden in die Gruppe gerufen. Jede Frau bekam einen Luftballon, in den sie alles hinauslassen konnte, was sie belastet.
Alle Teilnehmerinnen verließen den Platz an der Schutzhütte durch zwei Torbögen, die die Vorbereitungsgruppe eigens gestaltet hatten. So zogen die Frauen im wahrsten Sinne des Wortes hinaus zur nächsten Station. Auf dem Weg schwiegen sie, um die Schönheit und die Weite über den Feldern von Zilshausen wahrnehmen zu können.

An der vierten Station stand dann auch „die Weite“ im Fokus der Texte, Lieder und Gebete.

Die Frauen beschlossen den Abend mit einem gemütlichen Beisammensein und guten Begegnungen in Zilshausen. Am späteren Abend kehrten alle gestärkt an Leib und Seele in ihre Heimatorte zurück.

„Aus dem kfd-Dekanat Karden-Martental“

 

August

Dachsanierung Pfarrkirche Petershausen

Die Arbeiten sind im vollen Gange.

Der Kirchturm hat schon ein neues Dach und der Wetterhahn ist neu vergoldet und leuchtet nun weit ins Land. Leider hat sich beim Gerüstaufbau gezeigt, dass alle Fugen des Mauerwerkes des Turmes total locker sind. Die Bauaufsicht des Bistums hat entschieden, dass dies so nicht bleiben kann. Nun müssen alle Fugen neu gefüllt werden. Dies führt zu unerwarteten Mehrkosten von 53 000 Euro. Auch davon werden wir 60% vom Bistum erhalten. Den Rest müssen wir durch ein Darlehen finanzieren. Insgesamt sind wir jetzt auf einer Bausumme von 298.750Euro. Da die Fugen in Ruhe aushärten müssen, dürfen die Glocken bis zum Ende dieser Maßnahme nicht läuten. Herzlich danken möchte sich auch noch einmal allen Spendern unserer Spendensammelaktion im Frühjahr sagen. Es kam der schöne Betrag von 14.575,60 Euro(ohne Jagdgenossenschaften) zusammen. Dafür allen Spendern ein herzliches Dankeschön.

Ihr Pastor Hermann-Josef Floeck

 

Witterung:
Um den 24.4. wieder Nachtfröste und leichter Schneefall. Wie schon am 21. und 22.4.16 waren die Tageswerte allerdings schon warm. Am 26.4. waren die Wiesen mit Schnee bedeckt.

Am Freitag 24.6. und Samstag 25.6. trafen Gewitter mit Hagel und Überschwemmungen die Hunsrückdörfer um Simmern. Sogar in Gödenroth, Braunshorn und Ebschied kam es zu Überschwemmungen.

Das Tief Elvira und Friederike brachten schwere Unwetter nach Bayern und Baden-Württemberg. Es gab bei diesen Unwettern sogar Tote. In Rheinland-Pfalz traf es Hausbay, die Mosel, der Bereich um Ahrweiler und Daun. In Zilshausen waren zum Glück nur starke Niederschläge bis Ende Mai zu verzeichnen. Bis Mitte Juli war das Wetter sehr durchwachsen. Gegen Ende August bis Mitte September gab der Sommer nochmal richtig Gas, mit Temperaturen über 30 0.

 

Das gewählte Gemeinderatsmitglied Ivonne Horbert legte ihr Mandat nieder und schied aus dem Gemeinderat aus. Als nächstes Mitglied auf der gewählten Liste war Klaus Mallmann.

Klaus Mallmann nahm das Mandat an und ist somit das neue Mitglied im Gemeinderat.

 

September
Am Samstag, 10.09.16 wurde gegen 05.30 Uhr ein Feuer bei dem ehemaligen Anwesen, Hermann Liesenfeld im Bereich des Hauses bemerkt. Der Speicher/Dachstuhl stand schon in hellen Flammen. Die Feuerwehren aus Zilshausen, Lahr, Beltheim und Kastellaun waren im Einsatz. Der Speicher/Dachstuhl mit dem Treppenhaus brannte ganz ab. Das Haus ist unbewohnbar. Durch die vorhandene Brandmauer bleiben die Scheune und die Stallungen verschont. Wie sich später heraus gestellt hat, baute der Mieter, ein 44-jähriger Mann aus Holland, in der Scheune Cannabis (Haschisch) an.

„Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung.“

 

„Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung.“

Oktober
In der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 06.10.16 wurde das neue Ratsmitglied, Klaus Mallmann verpflichtet.

„Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung.“

„Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung.“

„Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung.“

Dezember
Lieger Schulbezirk bleibt vorerst unberührt

Kastellaun/Lieg. Unbeantwortet bleibt vorläufig die Frage der Eltern von Schulkindern aus Zilshausen und Lahr, ob ihre Sprösslinge zukünftig in der Adolf-Reichwein-Grundschule in Beltheim oder wie bisher in Lieg das Einmaleins erlernen.

Die Grundschule in Lieg wäre in ihrer Existenz gefährdet, würde der Einzugsbereich der Beltheimer Adolf-Reichwein-Grundschule erweitert.

Weil derzeit im Mainzer Bildungsministerium eine Reformierung des Grundschulangebotes beraten wird, wird ein Antrag der Verbandsgemeinde (VG) Kastellaun zur Erweiterung des Schulbezirks der Grundschule Beltheim für ein Jahr ausgesetzt.

Seit der Gebietsreform vom Juli 2014, bei der die Dörfer Lahr, Zilshausen und Mörsdorf von der Verbandsgemeinde Treis-Karden nach Kastellaun wechselten, wird intensiv diskutiert, ob der Einzugsbereich der Grundschule von Lieg geändert werden soll. Zurzeit besuchen neben Kindern aus Lieg und Lütz die Grundschüler aus Lahr und Zilshausen die Schule in Lieg. Mörsdorf hat eine eigene Grundschule.

Bei einer Befragung der Eltern zukünftiger Schulkinder aus Lahr und Zilshausen im Januar/Februar hatte eine Mehrheit dieser Eltern für die Einschulung ihres Nachwuchses in Beltheim votiert. Daraufhin beantragte die VG Kastellaun im März bei der dafür zuständigen Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier die Erweiterung des Schulbezirks der Reichwein-Grundschule Beltheim. Zehn der befragten Eltern (58,8 Prozent), sprachen sich für Beltheim aus. Sieben Eltern (41,2 Prozent) stimmten für Lieg. Der Verlust dieser Schüler hätte die Lieger Grundschule existenzielle Probleme bereitet.

Jetzt erreichte das lang ersehnte Antwortschreiben aus Trier das Kastellauner Rathaus. Wegen Bestrebungen des Landes, das Grundschulangebot grundsätzlich zu reformieren, bittet die ADD, sich noch etwas zu gedulden und das Prüfungsergebnis des Landes abzuwarten. Aus diesem Grund beschloss der Hauptausschuss der Verbandsgemeinde Kastellaun einstimmig, das Verfahren zur Erweiterung des Schulbezirks Beltheim für ein Jahr auszusetzen.

Grundlegend steht die ADD dem Kastellauner Antrag negativ gegenüber. Nach umfassender Überprüfung bestehe zurzeit kein schulisches Bedürfnis zur Änderung des Beltheimer Schulbezirks. Die Regelung über die Schulbezirke habe sowohl einen fürsorglichen als auch einen organisatorischen Zweck. Schülern sollten zu lange und damit gefährliche Schulwege erspart werden. Durch die Verlagerung von Lieg nach Beltheim würde der Schulweg länger, kritisiert die ADD. „Da weder ersichtlich dargetan ist, dass der bisherige Schulweg nach Lieg besonders gefährlich ist und sich die Situation durch die Neuzuordnung für die Schüler nicht verbessern würde, wäre der Antrag im Ergebnis daher abzulehnen“, heißt es in dem Schreiben.

Anderseits erarbeite das Bildungsministerium auf Grundlage des Koalitionsvertrages derzeit gemeinsam mit der Schulaufsicht Leitlinien für ein wohnortnahes Grundschulangebot. Jede Schule soll einzeln darauf überprüft werden, ob Schießungen pädagogisch-organisatorisch erforderlich sind. Der Grundsatz „Kurze Beine, kurze Wege“ gelte nach wie vor. Grundschulen sollten möglichst wohnortnah erhalten bleiben und gleichzeitig langfristig sowohl demografiefeste wie auch pädagogisch durchdachte, für alle Seiten tragfähige Lösungen entwickelt werden. Vor diesem Hintergrund will die Aufsichtsbehörde ADD die neuen Leitlinien erstmals abwarten, um keine richtungsweisenden Fakten zu schaffen.

Verbandsgemeinden einigen sich über Kostenübernahme

Wie beteiligt sich die Verbandsgemeinde Kastellaun an den Kosten für die Grundschule und die Sporthalle in Lieg? Dies ist seit 2014 ein strittiges Thema, nun konnte immerhin eine Zweckvereinbarung zwischen den Verbandsgemeinden Cochem und Kastellaun abgeschlossen werden. Doch viele Punkte bleiben weiterhin ungeklärt. Die VG Cochem vertritt den Standpunkt, dass die Kastellauner entsprechend der Schülerzahlen sich an den Kosten für den Betrieb der Grundschule beteiligen, größere Investitionen sollten besonders geklärt werden. Allerdings gibt es bisher keinen Konsens über eine anteilige Kostenübernahme an Investitionsaufwendungen erzielt werden. Hintergrund ist hier die nötige Erneuerung der Heizungs- und Lüftungsanlage in der Mehrzweck- und Turnhalle in Höhe von rund 200 000 Euro. In der nun vorliegenden Zweckvereinbarung, der nach dem VG-Rat Kastellaun auch der Cochemer VG-Rat zustimmte, ist nun vorgesehen, dass bei Investitionen an der Halle grundsätzlich eine eigene Vereinbarung zwischen beiden VGs abgeschlossen werden muss. Aber auch bei anderen Maßnahmen, die mehr als 8000 Euro kosten, muss die Zustimmung aus Kastellaun eingeholt werden. Ferner bedürfen ungeachtet des Auftragswerts alle weiteren Maßnahmen, die nicht im Etat vorgesehen sind, der Zustimmung der VG Kastellaun, wenn das Gesamtvolumen aller Vorhaben eine Summe von 16 000 Euro im Jahr übersteigt.

„Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung“

 


DAS JAHR 2017

 

 

Januar
Die Sternsinger überbrachten „Gottes Segen“ für jedes Haus.

Bei herrlichem Sonnenschein und Winterlichen Temperaturen feierte die Freiwillige Feuerwehr die „Baum raus Party“ mit Bratwurst, Waffeln und jede Menge Glühwein. Bedingt durch die winterliche Witterung, konnten die Getränke und Speisen an einer „Schneebar“ serviert werden.

Witterung:
Am 02.01.17, leichter Schneefall, der erste Schnee für diesen Winter.

Am 06./07.01.17 Nachtfrost um die 150.

Am 10.01.17 den ganzen Tag Schneefall.

Am 13.01.17, am Morgen viel Schnee mit Schneeverwehungen von dem Sturmtief Egon. Am 14.-16.01.17 weiterhin Schneefälle.

Am 29.01.17 setze erstmals wieder Tauwetter ein, so dass der ganze Schnee wieder verschwand. Am 11.02. lag morgens wieder Schnee.


Baumaßnahme Hauptstraße:
Der Ausbau der Hauptstraße war unterbrochen von vor Weihnachten bis zum 13.03..

Die Unterbrechung in diesem Jahr war solange, da die Witterung (Schnee, Frost) eine Arbeit nicht zu lies.

 

Februar
Der Gemeindetag wurde diesmal am 03.02. begangen.

Trotz der abnehmenden Einwohnerzahl (zur Zeit 301) war festzustellen, das mehr Besucher an dem Gemeindetag, als im letzten Jahr, teilnahmen.

Herr Pastor Flöck und Jagdpächter konnten wegen anderer Termine leider nicht teilnehmen. Als Gäste waren, der Verbandsbürgermeister, Herr Keimer und der Wehrleiter der Verbandsgemeinde, Herr Urrigshardt anwesend.

Herr Ortsbürgermeister informierte die Besucher über das vergangene Jahr und die Maßnahmen im laufenden Jahr. Im vergangenen Jahr wurde mit dem Ausbau der Hauptstraße begonnen, die Arbeiten dauern voraussichtlich noch bis in den Herbst diesen Jahres. In Kürze wird mit dem Umbau am Backes begonnen. Da die Finanzen der Gemeinde positiv sind, können die angedachten Maßnahme, auch durch die Zuschüsse umgesetzt werden. Die Maßnahmen dienen auch dazu um das Dorf „Lebenswert“ zu erhalten. Auch die Traumschleife „Dünnbachpfad“ soll um eine Attraktion reicher werden.

Im Anschluss an die Rede des Ortsbürgermeisters richtete der Verbandsbürgermeister noch ein paar Worte an die Besucher.

Nach diesen Reden verlas Herr Bürgermeister Keimer die Entlassungsurkunde des bisherigen Wehrführers Lothar Zorn. Gleichzeitig ernannte er im Beisein des Ortsbürgermeisters und des Wehrleiters der Verbandsgemeinde Kastellaun, die Mona Reiffenschneider als neue Wehrfüherin für Zilshausen. Da die neue Wehrführerin noch nicht alle Lehrgänge, die für dieses Amt notwendig sind, besitzt, wurde die Ernennung auf 3. Jahre befristet, ausgesprochen. Lothar Zorn war seit dem 09.04.99 Wehrführer.

 

Juni
Viele freiwillige Helfer aus der Gemeinde bauten an 3 Samstagen entlang dem Wanderweg „Dünnbachpfad“ von der Grillhütte bis zur Steinkaul auf einer von ca. 400 m eine Kugelbahn. Zusätzlich wurde in der Nähe der Grillhütte eine zweite Kugelbahn, insbesondere für Kinder, gebaut. Die Wanderer des Dünnbachpfades können am Beginn eine Holzkugel für einen Euro kaufen und diese auf Holzstämmen, in die eine Rille eingefräst ist, neben dem Wanderweg bis zur Steinkaul laufen lassen.


Traditionell fand am vorletzen Wochenende im Juni wieder das Sportfest statt. Seit dem letzten Jahr, findet das Sportfest nicht mehr montags statt, nur noch von Freitag bis Sonntag.

Programm:

Freitag:          18.00 Uhr Start ins Sportfest mit einem E-Jugend-Turnier.

19.30 Uhr Torwandschießen

Samstag:       Spiele der 1. Mannschaft und der AH-Mannschaft

20.30 Uhr Vorführung der Tanzgruppe

21.00 Uhr Tanzmusik

Sonntag:       10.30 Uhr Hl. Messe

12.00 Uhr Mittagessen

12.30 Uhr Kinderschminken und Hüpfburg

14.30 Uhr F-Jugend-Turnier

15.30 Uhr Kaffee und Kuchen

16.30 Uhr D-Jugend-Spiel

18.00 Uhr Festausklang mit Happy Hour

 

Juli
Am 02.07. fand wieder die Bornhofen-Wallfahrt statt. Der Termin fiel in diesem Jahr auf einen Sonntag. Neben 5 Fußwallfahrer von Zilshausen, 3 ab Gondershausen nahmen noch 20 Wallfahrer teil, die mit dem Bus fuhren.

 

August



Am 27.08. wurde die Kugelbahn (längste Bahn in Rheinland-Pfalz) feierlich durch den Ortsbürgermeister Etges eröffnet.
Als geladene Gäste konnte er den Verbandsbürgermeister Herrn Keimer und verschiedene Sponsoren begrüßen.

Verbandsbürgermeister Keimer sagte auch ein paar Worte zur Eröffnung.

Die Kugelbahnen wurden in Eigenleistung (ca: 1000 Arbeitsstunden) der Bewohner von Zilshausen gebaut.

Das Holz stammt aus dem einheimischen Wald.

 

Die erste Bahn befindet sich im unmittelbaren Bereich der Schutzhütte.

 

Die zweite Bahn wurde entlang der Traumschleife Dünnbachpfad auf einer Länge von ca. 400 m mit einigen interessanten Hebevorrichtungen für die Kugel gebaut.


Für die Gäste wurde mittags gegrilltes und nachmittags frische Waffeln angeboten.

 

 

 

 

Backesjugend bei der Arbeit

 
 

September
Am 24. September fand die Wahl zum Deutschen Bundestag statt.
In Zilshausen waren insgesamt 232 Bürger wahlberechtigt.
Von den 232 Bürgern gingen 132 Personen an die Urne wählen. 43 Bürger beantragten Briefwahl. Die Briefwahl wurde bei der Verbandsgemeinde in Kastellaun ausgezählt, so dass in Zilshausen nur das Ergebnis der Wähler an der Urne festgestellt werden konnte.
Von den 132 Wählern wählten 2 insgesamt ungültig.
Die CDU erreichte 57 Erststimmen und 78 Zweitstimmen.
Die SPD erreichte 51 Erststimmen und 22 Zweitstimmen.
Die Grünen erreichten 2 Erststimmen und 11 Zweitstimmen.
Die FDP erreichte 6 Erststimmen und 8 Zweitstimmen.
Die Linke erreichte 1 Erststimme und 1 Zweitstimme.
Die AfD erreichte 8 Erststimmen und 8 Zweitstimmen.
Die Frei Wähler erreichten 1 Erststimme und 0 Zweitstimmen.
Die Partei erreichte 0 Erststimmen und 1 Zweitstimme.

Ergebnis der Bundestagswahl der Wähler/-innen von Zilshausen

 

 

 

 

Ergebnis der Wahl Deutschlandweit

 

Quelle: Rhein-Zeitung vom 25.09.17

November

Holz sammeln für das Martinsfeuer 2017


Martinszug 2017

Am Freitag, 10.11.2017 Beginn um 17.30 Uhr mit

Kindergottesdienst in der Kapelle.

Martinsumzug um ca. 18.00 Uhr ab Backes.

Anschließend Brezelausgabe im Bürgerhaus.

 

Am Freitag 24.11. und Samstag 25.11. wurden die neu angelegten Beete entlang der Hauptstraße bepflanzt. Das setzen der Bäume und Sträucher wurde in Eigenleistung von Bürgern aus der Gemeinde vorgenommen.


 

Dezember

Am 03.12. richtete die Gemeinde wieder die Veranstaltung „Nikolaus am Backes“ aus. Trotz dem schlechten Wetter (Regen/Schnee) war der Besuch gut. Die Kinder erhielten vom Nikolaus Geschenke.


Am 06.12. kam der Nikolaus mit Geschenke zu dem Adventskaffee der Senioren.


 

Die Baumaßnahme in der Hauptstraße (L108) wurde fertiggestellt. Ab dem 11.12. wurde die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Am 12.12. wurden die Arbeiten an der Umfahrungstrecke durchgeführt. Die aufgetragene Bitumschicht wurde abgefräst. Die gesamten Baukosten beliefen sich auf ca. 2,2 Millionen Euro. Davon übernahm das Land als Straßenbaulastträger 750.000,- €, die Ortsgemeinde Anteil Bürgersteige, 300.000,- €, die Verbandsgemeindewerke Kastellaun 900.000,- € und Rhein-Hunsrück-Wasser 200.000,- €.

Wetter
Am 30.11. fiel der erste Schnee für diesen Winter. Am Sonntag, 10.12. schneite es den ganzen Tag, abends setzte allerdings wieder Tauwetter ein.


DAS JAHR 2018

 

 

Januar

Die Sternsinger überbrachten wieder „Gottes Segen“ am Anfang des neuen Jahres, für jedes Haus.

v.l.n.r : Susannah, Sofia, Jule, Lara, Katharina, Selina, Fabian, Lukas.

Die Sternsinger waren in Zilshausen wieder in 2 Gruppen unterwegs.

 

Am 03 Januar zog das Sturmtief „Burglind“ über Deutschland. Zum Glück sind keine größere Schäden in unserer Gemeinde entstanden. Auch die Schäden im Wald hielten sich mit ca. 80 -100 Festmeter in einem ertragbaren Rahmen.

In der Nacht zum 11. Januar heulte die Sirene. Das Gartenhaus/Schuppen von Andre Etzkorn stand in Flammen. Ein Nachbar der von der Nachtschicht kam, bemerkte das Feuer und informierte die Bewohner. Ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus, konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Auch die Feuerwehren aus den Nachbardörfern sowie aus Kastellaun beteiligten sich an den Löscharbeiten. Die Brandursache konnte noch nicht ermittelt werden.

 

 

 

 

 

Am 18.01. fegte das Orkantief „Friederike“ über Deutschland hinweg. Das Orkantief war seit über 10. Jahren wieder ein so ein starker Orkan, der zu Ausfällen bei dem Flugverkehr und bundesweit zu Einstellungen im Schienenverkehr führte. Es gab Tode zu beklagen. Zum Glück lag das Zentrum des Orkans weiter nördlich, so dass es bei uns zu keinen nennenswerten Schäden kam.


Februar

Am 03.02. richtete der Sportverein zum 11.-mal die Zelser Kappensitzung/Bunter Abend aus.

Die Beteiligung/Zuhörer war wieder hervorragend. Das Bürgerhaus war bis auf den letzten Platz besetzt. Es wurden Vorträge, Tanzeinlagen dargeboten. Durch das Programm führte als Moderator, Markus von Ostrowski.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 13.02. ist unser früherer Seelsorger, Pater Franz Behrla, im Alter von 83. Jahren verstorben.

Pater Behrla verbrachte seinen Ruhestand zuletzt in seinem Orden bei seinen Mitbrüdern in St. Wendel. Pater Behrla war 33. Jahre lang, von 1977 bis 2010 in der Pfarrei Petershausen tätig.

 

Witterung

Gegen Ende Februar gab es an mehreren Tagen Nachtfröste um die 100 Minus. Auch tagsüber bewegten sich die Temperaturen um den Gefrierpunkt bzw. es herrschte Dauerfrost. Am 18.3. war für ca. 1 Woche nochmals Wintereinbruch mit Schnee und Minusgraden.

 

März

Der Gemeindetag fand in diesem Jahr erst am 02.03. statt, weil alle Termine im Januar schon durch die frühe Fastnacht, Anfang Februar, belegt waren. Als Gäste konnten die Jagdpächter begrüßt werden. Der Verbandsbürgermeister, Herr Keimer und unser Pastor, Herr Flöck, konnten leider wegen anderer Termine und Krankheit nicht teilnehmen.

Somit sprach als einziger Redner, Ortsbürgermeister Robert Etges.

Er hielt wie immer einen Rückblick auf das vergangene Jahr und richtete einen Blick auf das kommende Jahr. Zilshausen hat zum jetzigen Zeitpunkt genau 300 Einwohner. Im vergangenen Jahr wurde in in der Gemeinde viel bewegt. Der Ausbau der Hauptstraße wurde fertiggestellt. Die Bepflanzung/Begrünung wurde in Eigenleistung vorgenommen. Es wurden ca. 30 Bäume und 1200 Pflanzen gepflanzt. Der Umbau Backes mir der Aktion „Mehr Grün am Backes“ wird in nächster Zeit fertiggestellt. Auch der Bau der Kugelbahn war ein voller Erfolg. Hier wurden ca. 1000 Arbeitsstunden durch Freiwillige geleistet. In diesem Jahr will die Gemeinde an dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnehmen. Auch die Finanzlage ist bedingt durch die Einnahme aus der Windkraft als sehr solide zu bezeichnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mai

 

Am 12.5. feierte die Jugendfeuerwehr Vorderhunsrück ihr 25.-jähriges Jubiläum. Gleichzeitig gab der bisherige Jugendwart, Volker Friedrich sein Amt ab. Neue Jugendwartin ist Mona Reifenschneider.

Am 25.-27.5. wurde das Backesfest gefeiert. Der Termin wurde verlegt, da gleichzeitig im Zuge die Einweihung/Fertigstellung der Hauptstraße und der Umbau am Backes mitgefeiert wurde.

Das Fest begann am Freitag mit einem Pizzaabend. Es wurden 184 Pizzen im Backes gebacken.

Für die Unterhaltung der Gäste sorgten die Sänger von der Huwwelbank.

 

 

 

 

 

Samstags wurden neben dem Brotbacken (131 Stück) im Backes, die Gäste durch den Hunsrück-Cowboy, Martin Weller und der Musikgruppe Akustikr unterhalten.

Sonntags war der offizielle Teil, mit geladenen Gästen. Am Sonntagmittag gab es aus dem Backes „Pfundstopf mit Backesbrot“. Für die Unterhaltung sorgte der Musikverein aus Alterkülz. Nachmittags gab es für die Besucher noch Kaffee und Kuchen sowie Tanzvorführungen von 2 Tanzgruppen.

 

 

 

 

 

Bei dem Kreisentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“ belegte Zilshausen den ersten Platz. Durch die Erreichung diesen Platzes, ist man automatisch für die nächst höhere Runde für den Gebietsentscheid qualifiziert.

Die Kommission für den Kreisentscheid führte die Besichtigung unseres Dorfes am 02.05. durch.

 

 

 

 

 

Juni

Die Kommission

die für den Gebietsentscheid zuständig ist, besichtigte unser Dorf am 05.06. Von 16 Dörfern im Gebiet Koblenz die teilnehmen, kommen 5 Dörfer in die nächst höhere Runde, in den Landesentscheid. Die Bekanntgabe der Platzierungen erfolgt am 09.07.

Zilshausen erreichte nicht den Platz unter die ersten fünf.

 

 

Am Sonntag dem 10.06. veranstaltete die Gemeinde im Bürgerhaus ein Helferfest. Mit diesem Fest sollten allen freiwilligen Helfern gedankt werden, für die vielen freiwilligen Stunden die Sie aufgebracht haben, bei der Bepflanzung der Hauptstraße, Bau der Kugelbahn, Backesfest 2018. Es waren alle Helfer mit Partner und Kinder eingeladen. Zum Mittagessen gab es eine Vielzahl an außergewöhnlichen Spezialitäten. Nachmittags gab es noch Kaffee und Kuchen.

Witterung:

Ende April/Anfang Mai gab es schon eine Hitzeperiode um die 30 0. Ende Mai/Anfang Juni gab es mehrere Unwetter mit Gewitter, Starkregen, Überflutungen. Zilshausen wurde von diesen Unwettern verschont.

Durch das sehr beständige Hochdruckwetter, konnte schon Ende Juni mit der Ernte (Wintergerste) begonnen werden. Auch die anderen Ernten wie Obst, Trauben etc. war  durch die Witterung ca. 14 Tage früher.

 

Sportfest

Erstmals wurde Freitags ein XXL-Fußball-Dart-Turnier durchgeführt.

Ein Team bestand aus 3 Spielern, die abwechselnd 3-mal auf eine übergroße Dartscheibe mit einem Fußball schießen mussten und anschließend 3-mal auf eine normale Dartscheibe mit einem Pfeil werfen mussten.

Am Ende wurden die Punkte aus den beiden Wettbewerben der 3 Spieler zusammen gerechnet. Das Interesse war groß, es nahmen 24 Teams an dem Wettbewerb teil.

Der Siebenschläfertag war diesmal am 27.06. Da die Witterung an diesem Tage sehr schön war, traf in diesem Jahre die Aussage zu, das die Witterung 7 Wochen lang so bleibt, wie an diesem Tag. Der Sommer war sehr schön bis Ende August. Es gab kaum Regen.

 

Juli

Bornhofenwallfahrt

Es gingen 2 Fußwallfahrer von Zilshausen. Ab Gondershausen nahm einer zusätzlich teil. Im Bus fuhren 20 Wallfahrer mit

Basteln für Kinder im Backes

 

 

 

 

Die Kleinen haben fleißig Wiese und Blumen gebastelt, während die Großen mit der Laubsäge Blätter ausgesägt  und bemalt haben, sodass an der kahlen Wand nun ein bunter Baum mit Blumenwiese, Schmetterling und Co entsteht. Jedes Kind hat noch eine Baumscheibe mit Eulen gestaltet.

Der Sportverein bot wieder am Ende der Sommerferien (26.-28.07.18) ein 3-tägiges Freizeitvergnügen(Ferienfreizeit) für Kinder an der Bach an. Ca. 40 Kinder nahmen daran teil.

September

Am 29.09. waren 17 freiwillige Helfer dabei, an dem Wanderweg „Traumschleife Dünnbachpfad“  Ausbesserungsarbeiten vorzunehmen. Die  Traumschleife wird alle 2 Jahre durch eine Kommission neu bewertet. Im Oktober steht eine neu Bewertung an. Auch die Touristik der Verbandsgemeinde Kastellaun lässt noch an verschiedenen Stellen, Hinweise anbringen. Zur Zeit hat die Traumschleife 68 Punkte. Die Punktzahl dürfte sich auch durch die Kugelbahn erhöhen, die bei der letzten Bewertung noch nicht gebaut war.

 

 

 

 

 

Nach Erledigung der Arbeiten wurde gemeinsam an der Schutzhütte gegessen.

 

 

 

 

 

Oktober

 

 

 

 

 

 

Dezember

 

Aufgrund des schlechten Wetters, musste die Veranstaltung in das Bürgerhaus verlegt werden. Die Veranstaltung war gut besucht.. Von groß und klein wurden unter musikalischer Begleitung von Kay und Stefan, Weihnachtslieder gesungen, um das Warten auf den Nikolaus abzukürzen. Der Nikolaus hatte für jedes Kind ein Geschenk mitgebracht.

 

 

 

 

 

Die Adventsfeier der Senioren fand zum 39mal statt. Die Feier begann mit der hl. Messe. Wie immer wurde die Feier von der Frauengemeinschaft ausgerichtet. Da die Frauengemeinschaft nicht mehr viele Mitglieder hat, wurde diese von den jungen Frauen (Gruppe Hühner) unterstützt.

Die Kinder waren aufgerufen, zum Plätzchenbacken im Backes. Die Beteiligung war sehr gut. Auch das Ergebnis der Kleinen konnte sich sehen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikel aus der Rhein-Zeitung vom 24.12.18

In Zilshausen dampfte die Weihnachtsbäckerei

Wie alle Kinder wissen, gibt es in der Weihnachtsbäckerei so manche Leckerei. Hautnah erleben konnten dies die Kinder in Zilshausen, die sogar einen richtigen Backofen wie anno dazumal für ihre Plätzchen nutzten. Im alten Backhaus in Zilshausen trafen sich 14 Kinder zum Backen von Weihnachtsplätzchen.

Fleißig gebacken wurde in der Zilshausener Weihnachtsbäckerei.
Foto: Gemeinde Zilshausen​

Klaus Schnorr hatte die Backöfen angeheizt, dann konnte es losgehen. Unter der Leitung von Ilona Day und Vreni Hiester haben die Kinder Plätzchen und Weckmänner im alten Holzbackofen gebacken. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Natürlich wurde auch ausgiebig probiert.

 


DAS JAHR 2019

 

Januar
Auch in diesem Jahr, eröffneten die Sternsinger wieder das Jahr. Die Sternsinger von Zilshausen. Diese waren in 2 Gruppen unterwegs.

hinten v.l.n.r. – Lukas, Selina, Fabian, Jule, Susannah vorne v.l.n.r. – Paul, Sofia, Katharina

Gemeinsamer Empfang der Sternsinger von Zilshausen und Lahr in der Pfarrkirche von Petershausen.

Witterung:
Am 30.01. war ganztägig leichter Schneefall und nachts leichter Frost. In der Nacht zum 31.01. hat es durch geschneit, so dass am Morgen ca. 7 cm Neuschnee lag. Auch in der Nacht zum 01.02. fielen nochmals ca. 7 cm Neuschnee. Am 02.02. gingen die Temperaturen in den Plusbereich und der Schnee fing an zu schmelzen. Aber es blieb auch noch in den nächsten Tagen eine Restschneemenge liegen, die nicht weg tauten. Mitte Februar war für einige Tage die Temperatur schon wieder im zweistelligen Plusbereich. Am Sonntag den 14.04. war morgens wieder alles weiß. Sogar im Mai, am 04.05. (Samstag) war ein Wintereinbruch (Schnee) zu verzeichnen.

Februar
Am 11.02. war ein Erdbeben in der Region. Das Epizentrum lag bei Kobern-Gondorf. Ein Tag später bebte nochmals die Erde. Diesmal lag das Zentrum etwas nördlicher, Richtung Eifel.

In Zilshausen waren keine Auswirkungen zu spüren.

Am 15.02. fand der Gemeindetag statt. Als Gäste konnten, der Verbandsbürgermeister Herr Keimer, Pastor Flöck mit Pater Bijeesh aus Indien, die Jagdpächter Balster und Hilijan begrüßt werden.

Ortsbürgermeister Etges hielt wie gewohnt, einen Rückblick auf das vergangene Jahr und einen Ausblick auf das vor uns liegende Jahr.

Im letzten Jahr fanden folgende Ereignisse in der Gemeinde statt.

-Backesfest/Einweihung Hauptstraße

-Unser Dorf hat Zukunft

Bei dem Kreisentscheid errang Zilshausen den ersten Platz. Bei dem Gebietsentscheid konnte die Gemeinde leider nicht die nächst höhere Ebene erreichen.

-Dankeschön Feier für die Teilnehmer an den vielen freiwilligen Aktionen in der Gemeinde

-Zertifizierung Traumschleife Dünnbachpfad

Hier wurden, da die Neuzertifizierung anstatt, Ausbesserungs- und Verbesserungsarbeiten durchgeführt

-Bürgerhaus Beamer/Leinwand

-Nebenan.de

Stefan Hiester stellte die Plattform der nachbarschaftlichen Hilfe vor. Es sind bisher 47 Teilnehmer aus der Gemeinde eingetragen.

-Leader Gruppe,

Herr Keimer gab den Vorsitz an Sandra Zilles ab

-Einwohner

Zilshausen hat zur Zeit wieder über 300 Einwohner, nämlich 304 Einwohner.

Da aber der Stichtag (30.6.18) für die Wahl zum Gemeinderat (26.5.19) die Einwohnerzahl unter 300 war, sind nur noch 6 Gemeinderatsmitglieder plus Bürgermeister, also 2 weniger als bisher, zu wählen.

-Ortsbürgermeister Etges und der Erste Beigeordnete Karl-Josef Liesenfeld, stehen bei der Wahl nicht mehr zur Verfügung. Auch die Seniorenbeauftragte Vreni Hiester will ihr Amt niederlegen. Für den gemeinsamen Mittagstisch bringt Sie sich aber weiter ein.

-Dank an alle Helfer die in der Gemeinde im letzten Jahr tätig waren.

Anschließend richtet Herr Keimer ein paar Worte an die Bürger über Themen innerhalb der Verbandsgemeinde. u.a.

-Neuvermarktung Wald

-Innenentwicklung der Dörfer

-Traumschleifen in der Verbandgemeinde

-Abstufung der Kreisstraßen

-Neubau Rathaus Kastellaun

-Umbau/Neubau Hallenbad Kastellaun

-Grundschule Lieg (Änderung des Schulbezirks)

-Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

-Kommunal-/Europawahl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

März

Am 04.03.19 (Rosenmontag) fegte das Sturmtief „Bennet“ von West nach Ost über Deutschland. Schon im Jahre 2016 mussten durch ein Sturmtief verschiedene Rosenmontagszüge abgesagt werden.  In diesem Jahr wurden die Züge in Köln, Mainz, Koblenz in abgespeckter Form bzw. zeitlich später gestartet.

Ein weiteres Sturmtief „Eberhard“ fegte am 10.03.19 über Deutschland. Laut Deutschem Wetterdienst, war das Sturmtief ca. 50 Std. über Deutschland aktiv.

Bei beiden Sturmtiefs sind in Zilshausen keine Schäden entstanden.

Am 28.03.19 wurde die Seniorenbeauftragte, Vreni Hiester, vom Ortsbürgermeister Robert Etges, im Rahmen des Seniorentages feierlich verabschiedet. Frau Vreni Hiester hat schon beim diesjährigen Gemeindetag bekannt gegeben, dass Sie das Amt nicht mehr ausüben werde. Ein Nachfolger/in ist bisher noch nicht gefunden. Bürgermeister Etges dankte Frau Hiester im Namen der Gemeinde für die jahrelangen Arbeiten  und überreichte ein Gutschein vom „Zapp“ in Emmelshausen.

 

Am 30.03.19 wurde von Vreni Hiester und Ilona Day, ein Backen mit Hefeteig für die Kinder im Backes angeboten. Die Beteiligung war wieder sehr gut. Für das Feuer und die Glut im Backes war Klaus Schnorr zuständig.


April

Am 06.04. fand wieder die Besichtigung einzelner Waldstücke unter fachmännischer Erklärung unseres Försters, Herrn Richard Schuler, und Teilnahme für die  Einwohner von Zilshausen statt.

Mai

Am 26. Mai fanden Europa- und Kommunalwahlen (Kreistag, Verbandsgemeinderat, Gemeinderat statt.

In Zilshausen waren 244 Personen für die Europawahl, 248 für den Kreistag, 246 für den Verbandsgemeinderat und Gemeinderat wahlberechtigt. Die Briefwahl war mit 98 beantragten Briefwahlunterlagen und 96 abgegebenen Briefwahlunterlagen, so hoch wie noch nie. Dieser Trend war bundesweit zu verzeichnen. Bei der Europawahl wurden 78 Stimmen an der Urne abgegeben. Die Briefwahlunterlagen für diese Wahl wurden, von der Kreisverwaltung zentral bearbeitet. Von den 78 abgegebenen Stimmen entfielen auf die

CDU               32 Stimmen

SPD                15 Stimmen

Grüne              15 Stimmen

AfD                  6 Stimmen

FDP                  4 Stimmen

Die Linke          3 Stimmen

Familie              1 Stimme

2 Stimmen waren ungültig.

Die Eingabe und Auswertung für die Wahl des Kreistages und des Verbandsgemeinderates erfolgte  durch ein Computerprogramm, welches die Auswertung im Rahmen der Kumulierung und Panaschierung vereinfachte. Hier findet die weitere Bearbeitung durch die Verbandsgemeinde statt. Die Gemeinderatswahl fand durch eine Mehrheitswahl statt. Für die Wahl zum Ortsbürgermeister gab es keinen Bewerber. Der bisherige Ortsbürgermeister, Robert Etges und der 1. Beigeordnete, Karl-Josef Liesenfeld, erklärten vor der Wahl, dass Sie nicht mehr als Kandidaten zu Verfügung stehen würden. Da am Stichtag (30.06.2018) die Einwohnerzahl unter 300 lag, reduzierte sich die Anzahl der Gemeinderatsmitglieder von 8 auf 6.

Die ersten 6 Plätze belegten:

1.           Johannes Oster                    98 Stimmen

2.           Dirk Hiester                         83 Stimmen

3.           Bianca Meinerz                    76 Stimmen

4.           Klaus Schnorr                      69 Stimmen

5.           Lothar Kochhan                   50 Stimmen

6.           Peter Skupin                        49 Stimmen

Alle neugewählten Ratsmitglieder gehörten schon dem bisherigen Gemeinderat an. Die Gemeinderatsmitglieder wählen jetzt den neuen Ortsbürgermeister. Diese Person muss nicht aus dem gewählten Gremium kommen.

Juni

In der Zeit vom 21.-23.Juni feierte der Sportverein sein alljährliches Sportfest. Das Fest begann freitags, mit dem XXL Dart-Turnier. Hier nahmen 21 Mannschaften (a`2 Mann) teil. Es wurden von jedem Spieler je 3 Bälle auf die Scheibe geschossen und die Punkte gezählt. Das Turnier gewannen Frank Liesenfeld und Bernd Hiester. Der Samstag stand ganz im Zeichen des gemütlichen Beisammenseins. Am Sonntag wurde zuerst wieder der Gottesdienst im Bürgerhaus gefeiert. Nach dem Mittagessen begannen die Turnierspiele für die Bambini, F- und E-Jugend. Abgerundet wurde das ganze durch die Tanzvorführung verschiedener Gruppen.

 

Juli

Am 02. Juli wurde wieder von Seiten der Gemeinde, die Wallfahrt nach Bornhofen durchgeführt. An der Wallfahrt nahmen 20  Busteilnehmer und ein Fußwallfahrer teil. Der Fußwallfahrer(aus Lieg) ging die gesamte Strecke bis Kamp-Bornhofen alleine. Da sich anscheinend die Teilnehmerzahl nicht erhöhen wird, wurde schon diesmal ein kleinerer Bus (21 Sitze) eingesetzt.

Traumschleife Dünnbachpfad

Die neue Zertifizierung ergab einen Anstieg von bisher 68 Punkten, auf 70 Punkte.

Am 04.Juli fand die Konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderates statt. Vor Sitzungsbeginn, wurden die ausgeschiedenen Mitglieder, Ortsbürgermeister Robert Etges und der 1. Beigeordnete Karl-Josef Liesenfeld verabschiedet. Beide erhielten für Ihre langjährige Tätigkeit eine Ehrenurkunde vom Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz mit Dank und Anerkennung und von der Gemeinde ein Präsent.

Robert Etges war seit 01.08.1987 im Gemeinderat und ab Dezember 1998 bis zur heutigen Sitzung Ortsbürgermeister. Karl-Josef Liesenfeld war seit dem 05.07.1989 im Gemeinderat und seit dem 06.07.2009, 1. Beigeordneter. Da sich keine Person bei der Kommunalwahl, zur Wahl stellte, musste der neue Ortsbürgermeister von den Mitgliedern des Gemeinderates gewählt werden. Es wurde Markus von Ostrowski als neuer Ortsbürgermeister mit 6 Ja-Stimmen gewählt. Als 1. Beigeordneter wurde Johannes Oster und als 2. Beigeordneter Dirk Hiester gewählt. Beide erhielten ebenfalls 6 Ja-Stimmen.


Am 06. Juli wurde ein neues Gerät von vielen freiwilligen Helfer an der Kugelbahn installiert. Es wurde ein großes Laufrad, in dem ein Kind oder Erwachsener drin stehen kann, um das Laufrad zur Förderung der Kugel in Bewegung zu setzen, installiert. Die Herstellung des Gerätes erfolgte unter Federführung von Werner Friedrich Wochen vorher in der Halle von Robert Etges. Auch hier wurden von freiwilligen Helfer viele Stunden erbracht.

August

In der Zeit vom 01.-03. August, richtete der Sportverein wieder die Ferienfreizeitveranstaltung an der Bach aus. Das Interesse war wieder sehr groß. Es nahmen über 30 Kinder aus Zilshausen und den Nachbargemeinden teil.

Die jungen Kinder bastelten und die größeren Jungs bauten ein Holzhaus

Witterung:

Den ganzen Sommer war es sehr warm. Zeitweise wurden Temperaturen bis 400 erreicht. Regen gab es kaum.

Am 05.08. verstarb Herr Stephan Birkenheier.

Oktober

Der Gemeinderat hatte zu der Veranstaltung eingeladen und nahm die Bewirtung vor. Die Resonanz war enorm. Es wurden über 150 Pizzen gebacken.

November

Die Pfarrgemeinde hatte zu der Veranstaltung eingeladen. Das  Bürgerhaus war bis auf den letzten Platz besetzt. Es mussten noch Stühle für Besucher, die keine Karten im Vorverkauf erworben hatten, nachgestellt werden. Neben den Besuchern aus Zilshausen, waren auch Viele aus den Nachbardörfern gekommen. Es war ein humorvoller Abend, den Vater und Sohn Ningel mit viel Witz, Humor und Gesang unterstützt von Klavier und Gitarre, auf der Bühne ablieferten. Zum Schluss bedankte sich der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Werner Birkenheier, bei den beiden Akteuren und bei dem Publikum.

Vorlesetag

Am 15.11. fand ein Bundesweiter Vorlesetag statt. Auch in Zilshausen wurde im Backes, für die Kindergarten- und Grundschulkinder eine Vorlesung von Rosi Etges, Simone Mattik und Nicole Kochhan angeboten. Anschließend wurde noch gemeinsam gebastelt. 14 kleine und 8 größere Kinder kamen zum Vorlesetag.

 

Dezember

Am 01.12. kam der Nikolaus wieder an den Backes und beschenkte die Kinder. Es wurde von den Frauen wieder reichlich Glühwein, Bratwurst und Waffeln angeboten.

Hier war die Resonanz in diesem Jahr nicht so hoch. Das lag vor allem daran, dass  Personen die immer teilnahmen, verstorben sind bzw. erkrankt waren.

 

Sallys Garden

Sallys Garden ist eine Formation von Personen, die sich zusammen gefunden haben, um Musik zu machen. Die Gruppe spielte 15 weihnachtliche Lieder am 08.12.in der Kapelle von Zilshausen. Bei verschiedenen Liedern, waren die Zuhörer aufgefordert, mitzusingen.

Bericht aus der Rhein-Zeitung, Ausgabe Cchem-Zell, 02.01.2020

 

 

Kommentar schreiben

Loading