Das Gemeindewappen von Zilshausen

Beschreibung:
Ein silbernes Schildhaupt, darin ein durchgehendes rotes Kreuz belegt mit einer goldenen Lilie, gespalten in Grün, vorne ein silberner Grabhügel mit Urne, hinten eine goldene Ährengarbe.

Wappenbegründung:
Kurtrier führte das rote Kreuz in silbernem Feld; der Ort gehört seit 1830 zu Kurtrier.
Die goldene Lilie ist das Attribut der Mutter-Gottes, sie ist die Schutz- und Kirchenpatronin des Ortes seit dem Bau der ersten Kapelle.

Der Grabhügel mit der Urne weist auf die frühe Besiedlung des Ortes und die im Distrikt “Linnif” liegenden vor- und frühgeschichtlichen Grabhügel.

Die goldene Ährengarbe erninnert an die Entstehung des Ortes als landwirtschaftlicher Gutshof. Bereits 1346 wurden Bürger zur Zinslieferung (in Getreide) aufgefordert. Die Landwirtschaft hat neben den angesiedelten Betrieben auch heute noch Bedeutung für den Ort.

Das Wappen wurde im Februar 1986 von der Gemeinde festgelegt (siehe Chronik).
Die Anschaffung der zugehörenden Fahne erfolgte 1996 (siehe Chronik).